Würde

1948 beschlossen die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

In Artikel 1 Absatz 2 nimmt das Grundgesetz ausdrücklich Bezug auf sie. In Deutschland sind die Menschenrechte in Gestalt der Grundrechte unmittelbar geltendes Recht.

Somit ist ein Verstoß gegen ein Grundrecht auch immer ein Verstoß gegen das Menschenrecht.

 

Opfer

Sexuelle Gewalt verstößt gegen geltendes Grundrecht und gegen geltendes Menschenrecht.

Sexuelle Gewalt verstößt gegen Artikel 1 des Grundgesetzes: Menschenwürde, Menschenrechte, Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte.

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.